*
Menu

Restaurierung eines Seidenkleides
Dieses bürgerliche zweiteilige Kleid aus der Zeit um 1900 weist die für diese Zeit
typische kurze Schleppe und die  sogen. "Hammelkeulenärmel" auf.
Die dringend notwendigen substanzerhaltenden Maßnahmen erfolgten im Feb./ März 2011.

Gesamtaufnahme vor der Kons./ Restaurierung

Zustand des Oberteiles

Starke Rissbildung mit Fehlstellenbildung
(Faserbruch)

Riss- und Fehlstellenbildung auch am
Spitzeneinsatz

Rissbildung an sämtlichen Falten  und Brüchen

Ausgerissene Ärmelabnäher

Stark lädierte Ärmelabschlüsse
(Manschette und Spitze)

Stark ausgedünntes (substanziell abgebautes)
Obergewebe -  insbes. am Unterarmgewebe
Zustand des Rockes

Der gesamte Hüftbereich am Bund ausgerissen
und stark lädiert - mit Substanzverlust

Die einzelnen Rockbahnen in der Fläche mit vielfacher Rissbildung und einigen Löchern
 

Maßnahmen

Manuelle Montagenähte am Ärmelabschluss mussten demontiert werden


Auch der Spitzeneinsatz wurde demontiert, nähtechnisch doubliert und gewaschen

Durch die offenen Ärmelabschlüsse konnten die Ärmel hinterlegt und die Schadstellen fixiert werden

Auch die Faltenlegungen wurden komplett hinterlegt und nähkonserviert.

Zunächst wurden der Hüftbereich und die Fläche der einzelnen Rockbahnen nähkonserviert.

Abschließend wurde das Hinterlegungsmaterial am Bund fixiert und dieser eingebettet.

Zwischenergebnis:Hüftbereich der Rockvorderhälfte vor dem Wenden und analog bearbeiteten Rockrückseite.
Gegenüberstellungen
 

Die linke Oberteilhälfte vor der Nähkonservierung.

Die linke Oberteilhälfte nach der Nähkonservierung

Der linke Hüftbereich vom Glockenrock vor der Nähkonservierung.

Der linke Hüftbereich vom Rock nach der Nähkonservierung.

Schleppenrand-Detail vor der Nähkonservierung.

Schleppenrand-Detail nach der Nähkonservierung.

Der lädierte Volantbereich vom Unterkleid vor der Nähkonservierung.

Der Volant nach der Nähkonservierung und dem Schließen eines großen Fehlstellenbereichs.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail